Categories
Kenia

Kenia als Flitterwochen

Zu aller erst: die Entscheidung, in diesen Zeiten eine Reise nach Kenia gemacht zu haben, war definitiv die beste! Wir sind sehr froh gewesen, so relativ spontan diese Reise gebucht zu haben, die uns Akwaba Afrika erstellt hat. Wir kamen in Nairobi an und wurden direkt von unserem Guide Sami begrüßt und abgeholt. Wir erfuhren, dass der große Safarijeep sogar komplett für uns alleine war, da es durch Corona keine weiteren Reisenden gab. Für unseren Hochzeitsurlaub ideal 🙂

Die Safaris waren allesamt sehr gelungen und auf jeder einzelnen haben wir was tolles erlebt. Vom erschrockenen Elefanten, der aus dem Busch gestürmt kam bis hin zum Löwenrudel, welches direkt vor unserem Auto auf der Straße herumgetobt ist. Wenn man neben einem großen Elefanten steht, der in einer Gemütlichkeit so nah am Auto vorbeiläuft, dass man ihn anfassen könnte (was wir natürlich nicht gemacht haben) und dabei eine absolute Stille herrscht, ist das schon sehr beeindruckend. Sobald wir in einen Park fuhren gab es überall Tiere zu sehen. Durch den kaum vorhandenen Verkehr und Tourismus in den Parks wurden die Tiere nicht verschreckt und wenn doch mal ein Auto kam, hat es sie kaum gestört. Wir standen einmal mitten auf einer großen Grasfläche ohne Straße und ringsherum standen Strauße, Zebras, Gnus, Gazellen, Pumbas (die waren für uns das beste 😀 ) und Paviane. Kein Tier hat sich an uns gestört.

Die Lodges, in denen wir übernachtet haben waren klasse, jede einzelne für sich, unser Favorit war aber definitiv das Voyager Ziwani Camp. Neben Flusspferden und Krokodilen im Zelt zu schlafen und nachts die Hyänen heulen zu hören, ist ein Erlebnis für sich! Wir hatten dort eine Buschwanderung gemacht und wurden nach den ersten Metern zu Fuß schon von einer Elefantenfamilie überrascht. Wenn man so ohne Auto draußen unterwegs ist, bekommt man nochmal um einiges mehr Respekt den Tieren und der Natur gegenüber. Ebenso liefen wir hautnah an Krokodilen und Flusspferden vorbei.

Wir sind in der Regenzeit nach Kenia geflogen und hatten erst unsere Bedenken, ob es dann überhaupt so gut werden könnte, aber wir hatten Glück und die Regenfronten waren bis auf ein einziges Mal weit genug weg, sodass wir so gut wie jeden Tag perfektes Safariwetter hatten. Gerade diese Wolkenbrüche und dunklen Himmel waren super für fantastische Bildaufnahmen! Wir besuchten ein Massaidorf, wo wir mit einem Begrüßungstanz empfangen wurden und Einblicke in das Leben der Massai bekamen. Während unserer Reise wurden als Maßnahmen gegen Corona jeden Tag Fieber gemessen und immer auf Desinfektion, Sauberkeit und Mundmasken geachtet. Die Lodges und Hotels waren sehr leer, es gab kaum andere Gäste. Einerseits genossen wir es sehr, andererseits hofften wir auch für die Menschen vor Ort, dass der Tourismus sehr bald wieder mehr wird. Gerade in Diani Beach, welches unsere letzte Station der Reise war, hatten wir den Strand oft nur für uns, ab und zu gab es doch mal andere Gäste, aber die meiste Zeit war niemand anderes da. Dafür hatten wir vor unseren Liegen in ein paar Meter Abstand eine große Ansammlung von Strandverkäufern. Jeder hoffte, etwas verkaufen zu können und es wurde auch nicht so schnell locker gelassen. Wir haben die Lage, in der sich dort viele befinden natürlich verstanden, daher hoffen wir sehr, dass es bald mit dem Reisen besser wird und die Hotels wieder ausgebucht sein werden. Wir hatten sogar das Glück, ein kostenloses Upgrade in die Honeymoonsuite zu bekommen, welches uns die Dame am Empfang des Leopard Beach Resort & Spa beim Check-In verkündete. Die Suite war einfach nur traumhaft und ein perfekter Reiseabschluss!

Wir hatten so viel Spaß und fantastische Erlebnisse auf unserer Reise, dass es uns echt schwer fiel, Abschied zu nehmen, ebenso von unserem Guide Sami. Mein Mann und er hatten sich, was den Humor anging, blendend verstanden und so gab es auch ständig was zu lachen. Natürlich haben wir auch sehr viel von ihm lernen und erfahren können über Kenia, wir können ihn einfach nur herzlichst empfehlen 🙂

Ebenso kann ich eine Quad- bzw. Buggytour durch den Busch sehr empfehlen, es macht sehr viel Spaß und ist mitten in der Natur. Das Highlight war der versteckte Wasserfall, an dem wir Rast gemacht haben! Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon riesig auf unsere kommende Namibiareise, ebenfalls bei Akwaba Afrika gebucht. Können es kaum erwarten 🙂

Janine & Stefan